Wald macht Schule- Sponsorentag 2012

Zu Beginn des Sponsorennachmittags am Freitag, 11. Mai 2012 konnte unsere Rektorin Brigitte Blaschko einen illustren Kreis von Sponsoren und Unterstützern des Projektes „Wald macht Schule“ im kühlen Foyer begrüßen.

Unsere Gäste dieses Jahr waren: Stefan Ehrman, Omnibusunternehmen Ehrmann, Heinz Weizenegger und Frank Weishaupt, Holzbau Weizenegger, Celia Rosenstock und Dr. Boris Eitel, Saint- Gobain Oberland AG, Liselotte Seitz und Peter Sonntag, Vorstand der Kreisjägervereinigung Ravensburg, Dieter Mielke und Ernst Schöllhorn, stellv. Vorstände der Kreisjägervereinigung Biberach, Petra Blust, Schulrätin vom Staatlichen Schulamt Markdorf und Peter Depfenhart, erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Bad Wurzach.

Das Projekt selber wurde den Teilnehmern jedoch im Stadtwald am Ort des wöchentlichen Unterrichtsgeschehens vor Ort, dem „neuen Raum“ für den NWA- Unterricht, wie Brigitte Blaschko diesen Lernort bezeichnete, vorgestellt. In Klasse 5 nämlich kommen alle Schüler der Realschule Bad Wurzach in den Genuss, in wöchentlichen Blocks von drei Stunden im Freien zu lernen. Ganzheitliches Lernen in der Natur, der Kerngedanke dieses im zweiten Jahr durchgeführten Projekts, umfasst mehr als der NWA- Unterricht im Schulhaus, bedeutet aber auch mehr an Vorbereitung und Organisation. Zudem wird jede Klasse neben ihrer Fachlehrerin/ ihrem Fachlehrer auch von Andreas Kübler (Jäger und Sozialarbeiter) als zusätzlicher externer Lehrkraft mitbetreut. Wie die Umsetzung im Einzelnen vollzogen wird, zeigten die „Macher“ Brigitte Augsten, Brigitte Hoffmann und Projektleiter Albrecht Zehner den interessierten Gästen mit dem obligatorischen Eingangsritual und einigen spielerischen Aufgaben. Jeder konnte selber erfahren, welch breites Spektrum Lernen umfassen kann: bei der Partneraufgabe mit Spiegel, beim Fragespiel “ Waldtiere“ oder bei der Gemeinschaftsaufgabe auf der Wippe. Lernen ist hier im Wald ein soziales Miteinander, Lernen durch Entdecken und Beobachten, Fachbegriffe ganz hautnah erfahren, aber auch Sprache entwickeln durch Beschreiben und durch gezieltes Frage stellen. Die Schülergedichte über die Tollkirsche, vorgelesen von Brigitte Blaschko, erstaunten die Zuhörer ob ihres sprachlichen Niveaus, und zeigten den fächerübergreifenden Aspekt (Deutsch) auf. Weitere Fächer wie BK, Englisch, EWG oder das themenorientierte Projekt SE (= Soziales Engagement) sind beteiligt und befördern die Nachhaltigkeit des Lernens zusätzlich. In diesem Rahmen hatten Schüler der Klasse 8 und auch Schüler aus Klasse 10 die Schutzhütte in diesem Jahr (fast) fertig gestellt. Heinz Weizenegger und Mitarbeiter Frank Weishaupt hatten dafür Material, das „Know How“ und die tatkräftige Mithilfe in vielen Arbeitsstunden „gesponsert“ - eine erstaunliche und wertvolle Unterstützung. Ganz besonderer Dank zollte Brigitte Blaschko Herrn Dieter Mielke für die großzügige finanzielle Unterstützung der Kreisjägervereinigung Biberach in Form eine Schecks über die Höhe von 2500€. Diese Gelder sehen wohl alle gut angelegt, da mit diesem Projekt in dieser Form das Verständnis für die Vielfältigkeit des Lebensraumes Wald lebenslang angelegt wird.Eines wurde an diesem schwülen Nachmittag deutlich, alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß bei dieser praxisnahen Infoveranstaltung und wurden spätestens dann für ihre Geduld belohnt, als das Jagdhorn zum gemeinsamen Rehessen (schmackhaftes Ragout von Chefkoch Andreas Kübler) bei der Schutzhütte blies.

Erstellt am 24.02.2014
Zurück zur Übersicht