Information zu Trichinenproben von radioaktiv belasteten Wildschweinen

Das Veterinäramt Ravensburg informiert das nachweislich radioaktiv belastete Wildschweine nicht mehr auf Trichinen untersucht werden müssen, da sie ohnehin entsorgt werden müssen.

Erstellt am 04.05.2018

Im Zusammenhang mit diversen Diskussionen um die Verwahreinrichtungen für Wildschwein-Kadaver und Abfälle vom Aufbrechen oder dem Zerwirken der Wildschweine, wurde vom Veterinäramt folgende Regelung zur Trichinenbeprobung nachweislich radioaktiv belasteter Wildschweine klargestellt:

 

Bereits nachweislich radioaktiv belastete Wildschweine müssen nicht mehr zusätzlich auf Trichinen geprobt werden. Die Wildschweine müssen ohnehin über die Tierkörperbeseitigung entsorgt werden und daher ist die zusätzliche Untersuchung nicht mehr notwendig.

 

Frau Dr. Masal bestätigte dies der KJV Ravensburg e.V. nach Rücksprache mit den zuständigen Kollegen im Veterinäramt Ravensburg.

 

Allerdings gibt es eine Ausnahme: Wenn die Beprobung auf Radioaktivität und auf Trichinen bei Herrn Dr. vet. Rembold in Bad Waldsee vorgenommen wird, dann werden immer beide Bedrohungen vorgenommen und müssen auch entsprechend bezahlt werden.

 

 

 

Erstellt am 04.05.2018
Zurück zur Übersicht