Hundekurs - es geht wieder los, mit besonderen Maßnahmen!

Der Hundekurs 2020 stand zunächst unter einem schlechten Stern ... kurz vor dem geplanten Start machte uns ein kleines Virus einen Strich durch die Rechnung.

Erstellt am 24.05.2020

Am Sonntag den 17. Mai trafen sich die Teilnehmer des diesjährigen Vorbereitungskurses zur Brauchbarkeitsprüfung zum ersten Mal nachdem der ursprünglich geplante Kursbeginn am 4. April aufgrund der Corona Maßnahmen ausgesetzt werden musste.

Nicht nur Hundekurse, sondern auch alle Anlagenprüfungen (VJP, AP) sind in diesem Jahr ausgefallen. Gemeinsames Üben unter Anleitung war für die Besitzer der jungen Jagdhunde nicht möglich. Gerade für Erstlingsführer eine vertrackte Situation.

 

Nachdem bereits im Vorfeld des Kurses bekannt war das die Hunde „Sitz“, „Platz“ und „Hier“ geübt haben sollen war zumindest eine erste Orientierung gegeben. Alle Teilnehmer hatten diese Grundfertigkeiten gut vorbereitet.

Der Infektionsschutz machte eine Aufteilung in 3 Gruppen mit maximal 5 Personen nötig, die ebenfalls geforderten 1000qm Platz pro Gruppe stellten kein Problem dar.

 

Zunächst wurde die Identität und Impfstatus der Hunde anhand des Chips und des Impfpasses kontrolliert. Dann ging es los mit der gemeinsamen Arbeit.

 

Da wirklich genug Platz zur Verfügung steht ist ein verantwortungsvolles gemeinsames Arbeiten möglich.

 

Da alle Hunde trotz ihrer Jugend offenbar schon fleißig geübt hatten war nachdem sich die anfängliche Nervosität bei den Zwei- und Vierläufern gelegt hatte strukturiertes Üben möglich und alle Hunde konnten auf die kommenden Übungseinheiten zur Schweißarbeit erstmals eingewiesen werden. In diesem frühen Stadium ist es v.a. wichtig, dass die Hunde die Nase nach unten nehmen und sich tatsächlich für das was da am Boden geboten ist interessieren. Gerade für Rassen, die sonst eher mit hoher Nase im Wind arbeiten eine durchaus schwierige Übung, die aber alle Teilnehmer gut gemeistert haben.

 

 

Erstellt am 24.05.2020
Zurück zur Übersicht