ASP Prävention - Wichtige Änderungen der DVO !!

Mit Wirkung zum 01.03.2018 treten Änderungen bei der Verordnung zur Durchführung des JWMG in Kraft

Erstellt am 01.03.2018

Auf den Seiten den Landesjagdverbandes finden Sie die Details dieser aktuellen Änderung.

 


!! WICHTIG IST HIERBEI DAS DIE NACHTZIELTECHNIK NICHT PAUSCHAL GENEHMIGT IST !!

!! ES SIND NUR VORSATZ- UND AUFSATZGERÄTE MÖGLICH UND NUR NACH BEAUFTRAGUNG UND EINZELFALLGENEHMIGUNG DURCH DIE UNTEREN JAGDBEHÖRDEN !!

DIESE BEAUFTRAGUNGEN GELTEN (VERMUTLICH) NUR BEFRISTET.


 

Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist im Einzelfall eine Beauftragung im Sinne des § 40 Absatz 2 des Waffengesetzes (WaffG) durch die unteren Jagdbehörden möglich. Diese richtet sich auch nach den örtlichen Gegebenheiten und kann durch die untere Jagdbehörde befristet erteilt werden. Für die dauerhafte jagdliche Anwendung von Nachtsichtvorsätzen und -aufsätzen wäre mittelfristig eine Änderung des Waffengesetzes des Bundes erforderlich.

 

Wie die Beantragung im Detail auszusehen hat ist aktuell noch in Klärung. Die unteren Jagdbehörden werden zeitnah über die genauen Abläufe vom Ministerium informiert werden.

Es soll max. ein Jäger/Jägerin pro Revier berechtigt werden können.

Erstellt am 01.03.2018
Zurück zur Übersicht